Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie ist ein sehr altes Naturheilverfahren und gehört zu den sogenannten ausleitenden Verfahren. Hierbei stehen die Wirkstoffe der Blutegel im Vordergrund, die sich positiv auf die Heilung auswirken können. Dies sind Stoffe, die gerinnungshemmend, entzündungswidrig, antibiotisch und gewebelockernd sein können.
Durch die Blutegeltherapie wird der Lymphfluss positiv beeinflusst. So werden Ablagerungen in den Lymphgefäßen entfernt, was folglich zur verbesserten Fließfähigkeit der Lymphe führt. Darüber hinaus werden auch eine schmerzstillende, entzündungshemmende, Blutgerinnungshemmende und somit eine durchblutungsfördernde Wirkung erzielt.
Die Blutegel werden direkt auf die gewünschte Stelle aufgesetzt. Der Biss ist vom Patienten meist nicht zu spüren. Haben die Blutegel dann eine gewisse Sättigung erreicht, lösen sie sich von selbst.

Indikationen sind u. a.:

  • Akute und chronische Venenentzündung
  • Posthrombotisches Syndrom (PTS) (abgelaufene Thrombose)
  • Durchblutungsstörungen
  • Stauungszustände der Lymphgefäße und Venen
  • Bluthochdruck
  • Tinnitus
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Arthrose (Gelenkverschleiß)