Injektionstherapie

Bei der Gabe eines Medikamentes als Injektion wird das Verdauungssystem umgangen (parenteral) und die Medikamente können schneller ohne Wirkungsverlust an den Zielort gelangen. Hinzu kommt, dass Reizungen der Magen-Darmschleimhaut, wodurch sich auf längere Sicht Geschwüre ausbilden können, ausgeschlossen sind. Behandlungsmöglichkeiten:

  • die Injektion in die Haut – i.c.
  • die Injektion unter die Haut – s.c.
  • Behandlungen bei multiplen Erkrankungen
  • die Intramuskuläre Injektion – i.m.
  • die intravenöse Injektion – i.v.
  • Vitamin-C-Hochdosistherapie
  • die Injektion an- oder in Organe

Die Injektionsarten werden individuell entsprechend dem Krankheitsbild ausgewählt.