Rheuma

Das Wort Rheuma entstammt dem griechischen („rheo“) was –fließen- bedeutet. Eine rheumatische Erkrankung geht auch vielfach mit fließenden, anreisenden oder auch ziehenden Schmerzen im Stütz- und Bewegungsapparat einher. Rheuma ist keine einzelne Erkrankung sondern der Oberbegriff für viele einzelne Erkrankungen die sich ähneln, oder auch zum Teil unterschiedlich betreffend der Ursache, der Symptomatik, dem Verlauf und in den Folgen ist.

Ursächlich können z. B.:

  • Verschleiß bzw. altersbedingte Veränderungen
  • genetische Faktoren
  • Stoffwechselstörungen
  • durchgemachte Verletzungen
  • immunologische Störungen oder auch Entzündungen
  • Umweltschadstoffe, toxische Schwermetallbelastungen und/oder auch virale bzw. im bakterielle Toxinbelastungen sein

Da es viele Arten von rheumatischen Krankheitsbildern gibt, spricht man von Erkrankungen im rheumatischen Formenkreis.

Hierzu zählen

  1. Die degenerativen rheumatischen Erkrankungen der Gelenke (alters- und verschleißbedingt):
    - die Gelenksarthrose

  2. Die entzündlich rheumatischen Erkrankungen die hauptsächlich autoimmun bedingt ausgelöst sind wie z. B.:
    - die rheumatoide Arthritis (RA)
    - die progrediente chronische Polyarthritis (PCP), die viele Gelenke betrifft
    - die Spondylitis ankylosans, betreffend der Wirbelgelenke (Morbus Bechterew)
    - die Psoriasis-Arthritis (Haut und Gelenke)
    - die Kollagenosen (Bindegewebe)

  3. Die rheumatischen Erkrankungen der Weichteile:
    - die Fibromyalgie (Muskel- und Bindegewebe)

  4. Stoffwechsellagebedingte rheumatische Erkrankungen:
    - die Gicht bzw. Arthritis urica (kristallisieren der Harnsäure in den Gelenken)
    - die Osteoporose (Knochenentkalkung)

Rheumatische Erkrankungen konzentrieren sich also nicht nur alleinig auf das Bewegungssystem sondern können den ganzen Organismus betreffen und somit auch zahlreiche Organe befallen. Krankheitsbegleitend werden vielfach auch Symptome wie Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Fieber und allgemeine Schwäche beschrieben.

Um die Art der rheumatischen Erkrankung differenzieren zu können, bedarf es einer ausreichenden tiefgründigen Diagnostik, da die folgende Therapie individuell abgestimmt werden muss! Eine erfolgreiche Therapie ist nur versprechend, wenn die Ursache bekämpft und nicht wie so häufig überdeckelt wird!